Gemeinde Leipheim

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Blaue Ente

Das Anwesen in Fachwerkbauweise wurde 1647 auf den Mauern eines älteren Gebäudes als „Braustatt“ erbaut. Es besteht aus dem Gasthaus samt Stadel sowie dem im Schlosshof liegenden Brauereistadel von 1587 und gehört zum denkmalgeschützten und mehrfach ausgezeichneten Ensemble Schlosshof Leipheim.

Blaue Ente vor der Renovierung
Blaue Ente vor der Renovierung
Blaue Ente heute
Blaue Ente heute
Historischer Arbeitskreis 2015
Historischer Arbeitskreis 2015
Stadel 1991
Stadel 1991
Brauereistadel heute
Brauereistadel heute

Die alte Gaststätte „Blaue Ente“ – davor „Schlachtwirt“ - bestand noch bis in die 1970er Jahre. 1997 erwarb die Stadt Leipheim das baufällige Anwesen, um es in ein Museum umzuwandeln. Nach achtjähriger Arbeit durch den Historischen Arbeitskreis der Stadt Leipheim wurde das Heimat- und Bauernkriegsmuseum 2005 eröffnet. Das Gebäude weist originelle bauliche Details wie zwei Tiefkeller oder einen 9 m tiefen Giebelbrunnen auf.

Bis zur Eröffnung des Heimat- und Bauernkriegsmuseums Blaue Ente war es ein weiter Weg. Tausende Stunden ehrenamtlicher Arbeit wurde von den Mitgliedern des Historischen Arbeitskreises in das alte Gasthaus gesteckt, bis im Jahr 2005 das Museum endlich eröffnet werden konnte.

Im Jahre 1536 wurde der alte Brauereistadel errichtet - im Jahr 2001 begann der Historische Arbeitskreis mit der Renovierung.