Gemeinde Leipheim

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Aktuelles

Tempo 30 wird ausgeweitet

In seiner Stadtratssitzung Anfang Juli hat der Stadtrat beschlossen, im Stadtgebiet Leipheim und im Ortsteil Riedheim die geplante Tempo 30-Regelung einzuführen.

Bereits im September 2018 war von Seiten einiger Bürgerinnen und Bürger sowie des Stadtrates gefordert worden, für eine bessere Übersichtlichkeit die bereits bestehenden 30-er-Zonen auf ganz Leipheim auszudehnen.
Dies bedurfte einer gründlichen Vorbereitung durch die Verwaltung mit allen zuständigen Stellen.

Die 30-er Zone, die bis voraussichtlich Mitte August eingerichtet sein wird, umfasst das Stadtgebiet Leipheim und den Ortsteil Riedheim mit Aus­nahme der Ulmer Straße, Schleif­straße, einem Teil der Günzbur­ger Straße und die GZ 4 in Riedheim. Ebenfalls ausgenommen ist der Ortsteil Weißingen (siehe Plä­ne).

Um die Tempo 30-Zone zu ermöglichen muss, die Ampel an der Kreuzung Günzburger Straße/Hospi­talstraße ab­gebaut werden, da in einer solchen Zone keine Ampeln zur Regelung des Verkehrs erlaubt sind. Zudem muss der Schutz­streifen für Radfahrer in der Ma­xi­milianstraße entfernt werden, da laut Polizei die „Rechts-vor-Links-Regelung“ zu unübersichtlich wäre.Vor allem die Riedheimer Stadt­räte bedauerten, dass in ihrem Ortsteil die GZ4 von der geschwindigkeitsreduzierten Regelung ausgenommen ist. Bürgermeister Christian Konrad erläuterte, dass dies nur möglich sei, wenn ein Kindergarten oder Pflegeheim di­rekt an einer Kreisstraße liegt. Dies ist aber nicht der Fall. Es werde aber derzeit noch geprüft, ob eine Querungs­hilfe für die GZ 4 eingerichtet werden könne.

Auch dass die Schleifstraße nicht in die 30-er-Regelung aufgenommen wurde, bedauerten die Mitglieder des Stadtrates. Dies ist aufgrund des baulichen Zustand derzeit nicht machbar.
Bis sich alle Verkehrsteilnehmer an die neuen Regelungen gewöhnt haben, wird durch das Aufstellen von den Schildern „Gefahrenstelle“ und „Achtung Vorfahrt geändert“ hingewiesen.

Der Beschluss für die erweiterte 30-er-Zone wurde mit zwei Gegenstimmen gefasst.