Gemeinde Leipheim

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Aktuelles

Ausweitung der 30er-Zone

Die bereits im Altstadtbereich und einigen anderen Bereichen der Innenstadt geltende 30er Zone soll nun auf das gesamte Stadtgebiet ausgeweitet werden.
Die bereits im Altstadtbereich und einigen anderen Bereichen der Innenstadt geltende 30er Zone soll nun auf das gesamte Stadtgebiet ausgeweitet werden.

Ungewöhnlich voll waren die Zu­hö­r­erplätze bei der Stadtrats­sitzung Mit­te September. Für die Ent­schei-dung des Gremiums zum Tages­ord­nungs­punkt TOP 6 gab es schließlich sogar Applaus.
Darin ging es um die großflächige Ein­führung einer 30er-Zone. Nachdem zum 1. Januar 2015 Tempo 30 mit einer Rechts-vor-Links-Regelung im Leip­hei­mer Altstadtbereich eingeführt worden war, gingen bei der Verwaltung immer wieder Anträge ein, die 30er Zone auf weitere Bereiche des Stadt­gebietes auszuweiten, beispielsweise von An­woh­n­ern der Maximilian- und der Wall­gra­ben­straße. Erst in der Juni-Sitzung hatte der Stad­trat beschlossen, dem An­trag von An­wohnern aus der Immel­mannstraße auf Tempo 30 stattzugeben. „Inzwischen haben wir im Stadt­gebiet mehr 30er als 50er Bereiche“, sagte Bür­germeister Christian Konrad, so dass es für Verkehrsteilnehmer zu­nehmend un­übersichtlicher wird. Die Einführung einer gesamten 30er-Zone im Kern­stadt­bereich diene vor allem der Ver­kehrs­sicher­heit und werde auch von der Polizei als vernünftig eingestuft. Im Stadtrat war man sich einig, dass man ein Gesamtkonzept brauche. Durch alle Frak­tionen sprachen sich die Räte für eine Ausweitung der 30er-Zone aus. Sie wünschten sich aber auch, dass insbesondere an ge­fähr­lichen und schwierigen Stellen, entsprechende Kennzeich­nungen erfolgen. Volkhard Schreiner fasst zusammen: „Wir wollen, dass der Verkehr fließt, aber einigermaßen ruhig“ und warb mit den Worten „30 in der Stadt Leipheim, aus Liebe zu Leipheim“ für eine 30er-Zone im gesamten Stadt­gebiet. Mit zwei Ge­genstimmen entschied der Stadtrat die Ausweitung der 30er-Zone. Ausgenom­men sollen lediglich das Zweckver­bandsgebiet und die Kreis­straße GZ 4 sein. In den Ortsteilen Riedheim und Weißingen wird es keine Verän­der­un­gen geben.
Die Verwaltung wurde mit dem Beschluss beauftragt, in Zusammen­arbeit mit der Polizei ein entsprechendes Konzept auszuarbeiten und dann an den Stadtrat zu berichten.