Gemeinde Leipheim

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Einlass

Die Einlassgassen wurden gegen Ende der ulmerischen Zeit in die Stadtmauer gebrochen und führten zu einer besseren Erreichbarkeit der Stadt.

Einlass
Einlass
Staib-Stäpfela, ca. 1960
Staib-Stäpfela, ca. 1960
Staib-Stäpfela heute
Staib-Stäpfela heute

Der Einlass an dieser Stelle erhielt im Volksmund den Namen „Staib-Stäpfela“, da ihm gegenüber früher die Bäckerei Staib lag.

Es gab in Leipheim zwei Stadttore: das Ulmer Tor am Stadtberg, unterhalb des Museums Blaue Ente und das Günzburger Tor in der Günzburger Straße, etwa auf Höhe des Friseurgeschäftes Christoph. Daneben existierten mehrere kleine Pforten, wie z.B. der Einlass in der Westmauer oder die Jakob-Wehe-Pforte neben dem Alten Spittel in der Nordmauer.