Gemeinde Leipheim

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Aktuelles

Städtepartnerschaft

Susanne Anwander führt Mitglieder des Leipheimer Stadtrates und Ehrengäste durch die Ausstellung zur 25-jährigen Städtepartnerschaft.
Susanne Anwander führt Mitglieder des Leipheimer Stadtrates und Ehrengäste durch die Ausstellung zur 25-jährigen Städtepartnerschaft.

25 Jahre ist es in diesem Jahr her, dass die Städte Leipheim und Fonyod ihre Partnerschaft begründet haben.
„Warum nicht mal eine osteuropäische Partnerstadt wählen?“, dachte man sich in Leipheim nach Öffnung der Grenzen. Und welches Land liegt da für eine Stadt an der Donau näher als Ungarn? Schnell waren die ersten Kontakte  geknüpft. Zwei Städte ka­men in die engere Wahl für die Partner­schaft. Nachdem eine vierköpfige Delegation beide Kommunen besuchte, entschieden sich die Leipheimer 1993 für das am Balaton gelegene Fonyod.

Auftakt der Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen ist die Ausstellung „Fonyód und/és Leip­heim. Zwei Städte – eine Partner­schaft in einem geeinten Europa“ im Heimat- und Bauern­kriegsmuseum Blaue Ente.

Die Sonderausstellung „Fon­yód und/és Leipheim. Zwei Städte – eine Partnerschaft in einem geeinten Europa“ präsentiert einen Städte­vergleich zwischen den beiden Kommunen. Gemein­samkeiten, aber auch Unter­schiede, werden kurz be­leuchtet und anhand von Fotos, Objekten und In­sze­nierungen an­schaulich ge­zeigt. Die Themen sind breit gefächert und reichen von Sta­tistik über Naturschutz und Ar­chitek­tur bis hin zu kulinarischen Impressionen und Trachten. Dabei kann man Wissenswertes über den Plattensee erfahren oder einen ungarischen Mini-Marktstand bestaunen. Auch ein kleines Kino wurde eingerichtet.
Dank einer Fülle von Leihgaben aus unserer Partnerstadt und ergänzt mit Objekten aus dem eigenen Be­stand hat der Historische Arbeit­skreis der Stadt Leipheim seinen Beitrag zum Partnerschaftsjubiläum zusammengestellt und aufgebaut.
„Die Ausstellung soll Lust auf unsere Partnerstadt machen und auf unterhaltsame Weise informieren“, erläutert Susanne Anwander, wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Blauen Ente, von der die Konzeption stammt.

Die Ausstellung läuft bis Ende September 2018. Zu sehen ist sie sonntags 14 bis 17 Uhr und für Schulklassen und Gruppen auf An­frage bei Jörg Grafe unter Tel. 08221/72199.

Vom 31. Mai bis 4. Juni wird eine Leipheimer Gruppe gemeinsam mit Bürgermeister Christian Konrad und Vertretern des Stadtrates nach Fonyod fahren. Neben zahlreichen Ausflügen nehmen die Leipheimer dabei auch an einem Jubiläumsfest in Fonyod teil.

Der Gegenbesuch aus Fonyod in Leipheim ist für September ge­plant. Dann soll ein Festakt anlässlich des Partnerschaftsjubiläums in Leipheim stattfinden.