Gemeinde Leipheim

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Aktuelles

Was macht das MGH?

Seit 2008 gibt es in Leipheim das Mehrgenerationenhaus (MGH) in der Herrmann-Köhl-Straße. Anke Escher, die seit drei Jahren die Leiterin ist, stellte kürzlich die Arbeit des MGH im Stadtrat vor.
Die Organisation von generationenübergreifenden Projekten ist neben der Integration von Migranten und Flücht­lingen der Aufgabenschwerpunkt von Anke Escher. Unterstützt wird sie dabei von ihrer Mitarbeiterin Anna Jose, die vor allem die Sozialberatung durchführt und einem Team von rund 15 Ehren­amtlichen.

Generationenübergreifende Pro­jekte - was sind das eigentlich? Der „Renner“ im MGH ist die „Handy-Smart­phone-Sprechstunde für Sen­ior­en“. Dabei können Senioren sich von Jugendlichen den Umgang mit Handy/ Smartphone erklären lassen. Die nächste Sprechstunde findet am 10. Juli von 14 bis 16 Uhr statt. (Anmeldung unter Tel. 08221/278788 oder E-Mail: quartiersmanagement(@)diakonie-neu-ulm.de).

Aber auch umgekehrt lernt auch Jung von Alt. So gibt es vielfältige Angebote für Kinder wie zum Beispiel: 14-tägig Kinderbasteln oder Back- und Kochangebote zu Weihnachten, Ostern  und anderen Gelegenheiten. Besonders ist auch der Mitmachzirkus „MiMa“, der sich mit seinem neuen Leitungsteam mittlerweile wieder gut etabliert hat, wie Anke Escher berichtet.

Zum jährlichen Highlight zählt das „Fest der Kulturen“, das von einer Vielzahl von Freiwilligen und auch Leipheimer Vereinen unterstützt wird. Heuer findet es am 21. September statt.

„Wir versuchen, uns zu vernetzten“, sagt Anke Escher. So ist das MGH in diesem Jahr auch zum ersten Mal beim Kinderzelte auf dem Leipheimer Kinderfest vertreten.
Das Angebot im MGH ist vielfältig und hier nur ein kleiner Teil genannt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich vor Ort über Kochabende, Kurse, Bewerbungscafé und Ausflüge zu informieren. Schauen Sie doch einfach mal in der Hermann-Köhl-Straße 3a vorbei oder im Internet unter www.soziale-stadt- leipheim.de.