Gemeinde Leipheim

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Wirtschaftsnews

Unternehmer zeigen sich kreativ!

Schwierige Zeiten durchleben die Leipheimer Unter­­neh­mer wegen der Corona-Pandemie. Trotzdem versuchen Sie mit kreativen Ideen weiter für ihre Kunden da zu sein.  
Besonders schlimm trifft es derzeit diejenigen, die noch gar nicht wissen, wann sie ihre Betriebe wieder öffnen dürfen. Wie beispielsweise der Land­gasthof Waldvogel und das Hotel Zur Post.  

Landgasthof Waldvogel
Es ist Frühling, draußen sprießen  Pflanzen und Hobbygärtner wissen es: Im Frühbeet wächst der erste Salat. So auch im Biolandgarten des Landgast­hofs Waldvogel. Doch wohin damit, wenn keine Gäste kommen dürfen, um diesen zu essen? Das Land­gasthof-Team richtete täglich im Hof einen Stand her, an dem einige Pro­dukte (Gemüse, Obst & Salat) zum Abverkauf bereits stehen. Wer nicht selber zubereiten und kochen möchte, kann den „Drive-In“ nutzen. Dort gibt es werktags von 16 bis 20 Uhr und am Wochenende von 11 bis 20 Uhr eine kleine Auswahl der Waldvogel-Spei­se­karte. Außerdem freuen sich die Tiere vom Landgasthof jederzeit über einen Besuch, den man gut mit ei­nem Spaziergang im Wald hinter dem Wald­vogel verbinden kann. Weitere In­fos zum Angebot unter www.wald-vogel.de.
Hotel Zur Post
Auch das Hotel Zur Post in der Bahnhofstraße hat ein „To-Go-Ange­bot“ für alle, die nicht auf ein leckeres Essen in Restaurant-Qualität verzichten wollen. Täglich zwischen 11.30 Uhr und 14 Uhr sowie 17.30 bis 20.30 Uhr (Vor­bestellung hier bis 14 Uhr erwünscht) können Gericht von der To-Go-Karten abgeholt oder geliefert werden. Für sonn­tags gibt es eine Spezialkarte (Vorbestellung bis Samstag 18 Uhr) und freitags ab 18 Uhr „Schweinshaxen“ (Vorbestellung bis Donnerstag 18 Uhr). Die Karten finden Sie unter www.hotel-post-inleipheim.de. Wer es doch mal mit dem Selberkochen probieren möchte, findet auf Facebook interessante Rezeptvideos der Küchenchefs. So zum Beispiel „Rüdigers Tomatensoße“.

Allianz Schwarz & Zimmermann
Auch Leipheims Dienstleister, wie zum Beispiel Allianz Schwarz & Zimmer­mann, nutzen sämtliche Kommunika­tionskanäle, um mit ihren Kunden während der Corona-Krise in Kontakt zu bleiben. So gibt es neben E-Mail, Face­book und WhatsApp Business auch die Möglichkeit einer Online-Beratung und Videotelefoniekon­fe­renzen mit bis zu 250 Teilnehmern.

Blumen Schmid
Ein Wechselbad der Gefühle brachte die Corona Pandemie für das Team von Blumen Schmid. Nach dem es Mitte März schon nicht ganz klar war, ab wann genau der Blumenladen schließen sollte, wiederholte sich das Ganze im April, als es wieder an die Öffnung ging. So teilte der Floristenverband am 17. April mit, dass man ab dem 20. April mit entsprechenden Schutz­vor­kehr­ungen wieder öffnen darf. Darauf fuhren die Inhaber Heike und Jürgen Mößle am Tag darauf zu ihrem Liefe­ranten, um Ware zu kaufen. Schließlich freute man sich auf die Kunden, die nun ihren Außenbereich auf Vorder­mann bringen wollen und wollte ein entsprechendes Angebot vor Ort haben. Nach­dem auch der Laden entsprechend der Vorgaben eingerichtet war, erreichte Heike und Jürgen Mößle ein Schreiben des Floristenverbandes, dass das bayerische Gesundheits­minis­terium die Öff­nungsgenehmigung zum 20. April widerrufen habe und nun doch erst zum 27. April geöffnet werden dürfe. Um die gekaufte Ware zur retten, startete Blumen Schmid nach seiner „Oster­strauß-Ak­tion“, bei der Kunden sich tolle Sträuße direkt nach Hause liefern lassen konnten, die nächste Sonder­ak­tion. So lieferte der Leipheimer Betrieb Außenpflanzen-Pakete im Wert von 10, 15 oder 20 Euro frei Haus. Ein Danke­schön für zusätzliche Unterstützung geht auch an Post & Lotto Wolf.
Nachdem dann plötzlich auch noch die Ladenöffnung zum 27. April auf der Kippe stand, kam schließlich am 21. April das erlösende Schreiben vom Landratsamt. Einer Öffnung am 27. April, mit den entsprechenden Auf­­la­gen, stand nichts mehr im Weg. Maxi­mal vier Kunden gleichzeitig dürfen das Geschäft betreten. Die Kundern werden gebeten, sich an die Abstandregelungen zu halten und eine eigene Mund-Nasen-Bedeckung mitzubringen.

Mössle GmbH
Ohne Mund-Nase-Bedeckung und Mindestabstand geht es auch im Abholmarkt der Leipheimer Mössle GmbH in der Max-Eyth-Straße 5 nicht. Die Firma hat gleich zum Anfang der Corona-Krise ihren Verkauf auch für Privatkunden geöffnet und den Abholmarkt eingerichtet. Dort finden Sie eine große Auswahl an Milch und Milcherzeugnissen, Fleisch und Wurst­waren, Fisch und Garnelen, Nudeln, Konserven und vieles mehr. Darüber hinaus gibt es unter www.moessle-privatkunden.shop eine Webshop in dem Produkte bequem vorbestellt werden können. Wer keine Möglichkeit hat, seine Produkte abzuholen, kann diese bis vorerst zum 3. Mai im Umkreis von 50 km ab einem Mindestbestellwert von 100 Euro (Sammelbestellungen möglich) liefern lassen. Auch die Bezahlung ist sicher und bargeldlos möglich. Um einen möglichst guten Schutz vor einer Übertragung zu gewährleisten stehen zudem kostenfrei Einweghandschuhe zur Verfügung.